Dana┤s Blog
berlinale

Beeindruckende Tage auf der Berlinale

Ihr Lieben, ich bin Euch noch einen R├╝ckblick auf die Berlinale 2014 schuldig: Es waren berauschende 4 Tage und nein, damit meine ich nicht meinen Alkoholspiegel. Da dies mein erster Besuch auf der Berlinale war, wusste ich nicht ganz, worauf ich mich einlasse und war daher sicherlich auch leicht zu beeindrucken. Dennoch kann ich sagen, dass meine Mischung aus Filmen sehen, Freunde treffen, networken und ein wenig den Glamor des Festes genie├čen eine hervoragende Kombination war. Gesehen habe ich Jack, Love is Strange und G├╝eros (Best First Feature Award).┬á Allesamt sozialkritisch,┬á etwas artsy, aber sehr zu empfehlen.

Morgens um 9 Uhr scheinen die Deutschen allerdings Ihre Manieren noch im Bett gelassen zu haben, wenn sie sich durch die Massen dr├Ąngeln, um ja einen ‚mittigeren‘ Sitzplatz zu erhaschen. Ebenfalls frustriert die Logistik ein wenig, da man so lange nach Tickets anstehen muss, um dann doch nicht alle ersehnten Tickets zu erstehen. Aber so ist das wohl. Mit diesen 3 Titeln kann ich zufrieden sein. Und einige Filme schaffen es ja auch zu uns ins Kino. Zum Thema Freunde treffen, muss ich euch nicht viel erz├Ąhlen. Was das beinhaltet, kennt Ihr alle… Aber ein wenig ‚Rumschnulzen‘ muss ich doch. Tine hat in diesen 4 Tage ganz uneigenn├╝tzig viel f├╝r mich organisiert und mir ein Dach ├╝ber dem Kopf gegeben. Ohne sie h├Ątte sich so einiges viel schwieriger gestalltet. Tausend Dank! Und dank Winnie und Tammo wei├č ich jetzt auch was vegetarisches Chilli ist :). Am allermeisten freue ich mich bei solchen Events zu merken, dass gute Freundschaften ein Lebenlang halten. (Ich habe euch gewarnt, dass es schnulzig wird) Networken ist etwas, dass wohl viele bei einem Event wie der Berlinale besch├Ąftigt und dabei ist es ein mir nicht sehr leicht definierbares Wort… ab wann ist es denn ’networken‘? Wenn ich mich nett auf einer Veranstaltung unterhalte? Wenn ich eine Visitenkarte oder Email Adresse austausche?

Wenn es zu einer Zusammenarbeit kommt? So genau habe ich das noch nicht herausgefunden, aber ich kann berichten, dass ich auf interessante Events gehen und wahrsinnig spannende Menschen kennenlernen durfte, die jeder f├╝r sich an etwas glauben und in dieser Branche hart daf├╝r arbeiten. In den verschiedenen Gespr├Ąchen habe ich manchmal ├╝ber das Alter meines Gespr├Ąchspartners gestaunt, manchmal ├╝ber sein Filmwissen und manchmal ├╝ber seine Meinung, wo die Reise unserer Fernsehlandschaft hingeht. Alles in allem durfte ich ambitionierte Menschen kennenlernen, die nicht davor scheuen Herausvorderungen anzunehmen. Das best├Ątigt mich in meinen Vorhaben und ich w├╝rde l├╝gen, wenn es nicht sch├Ân w├Ąre, mit diesen Kreativen in Kontak zu bleiben. Und f├╝r die unter euch, die auf den Glamor Faktor warten … ja, ich habe George Clooney und Matt Damon an mir vorbeigehen sehen und ja ich habe mich mit Aaron Paul (Breaking Bad) unterhalten und … sogar mit ihm getanzt. Er stimmt mir zu, dass Alquerque eine fantastische Stadt ist. Besser geht’s nicht – f├╝r meine erste Berlinale!

Friends, I still owe you insight on the Berlin Film Fest 2014 as I experienced it: These were 4 exhilarating days and by saying that I do not mean in an intoxicating way. Since this was my first visit to the Berlin Film Fest, I wasn’t quite sure what to expect and maybe I was a little easy to impress. But I must say that the mix of watching movies, meeting old friends, networking and enjoying some of the festival glamor was a terrific combination. I saw Jack, Love is Strange and G├╝eros (Best First Feature Award).┬á Altogether criticizing society,┬áall on the artsy side, but all very recommendable. Unfortunately, it seems Germans forget all about their manners at 9 a.m. when it comes to fighting through the masses to get ‚the most centered seat‘. And standing in line for tickets for a felt eternity (but at least 30 minutes)┬ájust to hear the movie you wanted to see most has sold out is logistically frustrating as well. BUT I got to see 3 great movies and some of the others will make it to the German Cinema, so it is all good. I don’t need to tell you much about meeting friends: you all know what that means. Please allow me to be a bit sobby though for just a second. My friend Tine has very unselfishly organized a lot for me during the 4 days. She even gave me a roof over the head. Without her a lot of things would have been much more complicated. Thank you for always having my back! And I would like to mention Winnie und Tammo as well, because the introduced me to vegetarian Chili. It tastes not as bad as it sounds. Most of all I am thankful for being reminded that good friendships last a lifetime no matter how often you get to see each other. Right, Marina?┬á (There, I got all mushy – at least I warned you aforehand) Most people’s concern at an event like the Berlin Film Fest seems to be the ‚Networking‘ part. I am not sure I learned how to define this term for myself. When does ’networking‘ start? Is it when I am talking to someone at a get together? Is it when I manage to exchange cards or email addresses? Is it when we actually work together on a project? I am not quite sure yet, but I can tell you that I was lucky enough to be part of some very interesting and fun events (thanks to Philippe and J├Ârg.) and I got to meet pretty fascinating people. All of whom believe in something so passionately that they work incredibly hard for it. I was amazed by their age, knowledge, and opinion about this business and where it is all heading. Whether I agree or not, these people are ambitious and not scared of challenges or changes. This encourages and inspires me to continue my path and I would be lying if I said it wouldn’t be great to stay in contact with the creative minds. And for all of you who impatiently read through this to find out if there stardom I can report about … yes, I can.┬áGeorge Clooney and Matt Damon walked passed me. I stared at Christine Slater a bit too long cause I was sure „I know this guy from somewhere“. And for all you Breaking Bad fans (and yes I am totally bragging) I got to talk to and dance with Aaron Paul. ‚Bitches‘ He agreed with me that Albuquerque is an amazing city. It doesn’t get much better than that for a first Berlin Film Fest!